Aktuelle Ausgabe

Gefragt sind IT-Fachleute, Ingenieure und Biologen

Die Gebietsregierung setzt ein Förderprogramm zur „Arbeitskräftemobilität“ um. Ziel ist, Fachkräften aus Unternehmen, die sich in der Sonderwirtschaftszone Kaliningrad (SWZ) registrieren lassen, die Kosten für die Übersiedlung ins Gebiet sowie für die Aufnahme von Hypotheken zum Kauf von Wohneigentum zu erstatten.

Neues Gotteshaus eingeweiht

Der Erzbischof von Kaliningrad und des Baltikums, Seraphim, hat in einem neuen Wohnkomplex, der am südlichen Stadtrand der Gebietshauptstadt entstanden ist, die neugebaute Lichtmesskirche eingeweiht.

Rund um das Haus der Räte

Das Haus der Räte (Dom Sowjetow) muss umfassend rekonstruiert werden, erklärte Gouverneur Anton Alichanow. Dies sei notwendig, um dessen Gesamtfläche zu vergrößern und zwischen seinen Türmen Freiflächen zu schaffen.

20 Jahre „Schrumdirum“

Die deutschsprachige Kinderzeitschrift „Schrumdirum“ feiert ihr 20-jähriges Jubiläum. Es ist kaum zu glauben, aber das schelmische Männlein – der Held der Zeitschrift – hat ein gediegenes Alter erreicht: Am 1. April wird er 20 Jahre alt.

Arrangement aus Glasperlen und Bernstein

Im Bernsteinmuseum läuft eine Ausstellung mit einzigartigen Schmuckerzeugnissen der Firma „MariNik“. Die noch nicht lange bestehende Firma hat sich bereits im In- und Ausland einen Namen gemacht.

Trauriges Schicksal zweier Königsberger Villen

Der Eigentümer zweier unbewohnter und völlig verwahrloster Gebäude in der Thälmann-Straße ist per Gerichtsurteil verpflichtet worden, Maßnahmen zu deren Sicherung und Restaurierung zu treffen und die dazugehörigen Grundstücke zu umzäunen.

Studium unter den gestrengen Blicken der Gelehrten

An der Fassade des Gymnasiums Nr. 1 (ehem. Oberrealschule in Königsberg) finden sich nach langer Abwesenheit die vier Portraitköpfe der berühmten Ostpreußen Nikolaus Kopernikus, Immanuel Kant, Johann Gottfried Herder und Lovis Corinth wieder.

An Waldau wird weitergearbeitet

Schloss Waldau, Baudenkmal und Kulturerbe aus dem 13. Jahrhundert in der Siedlung Nisowje bei Gurjewsk, hat ein neues Dach aus Metalldachpfannen erhalten. Alte, vermoderte Dachsparren sind durch neue und stärkere ersetzt worden.

Kurische Nehrung punktet weiter

In Russland kann man Vögel am besten auf der Kurischen Nehrung beobachten. Dies folgt aus einer Umfrage, die das Webportal für Service und Tourismus „Tvil.ru“ durchgeführt hat.