Noch vor Kurzem liefen hier Hunderte Neuwagen der Marke Kia Soul vom Band. Foto: KE

Halbfertige Wagen und neue Pläne

Auf dem Betriebsgelände des Kaliningrader Automobilherstellers Avtotor stehen Hunderte halbfertiger Neuwagen ausländischer Marken.

Es handelt sich überwiegend um die Limousine Kia Cerato und die Crossover-Varianten Kia Soul und Kia Seltos, eine Mischung aus Limousine und SUV, teilt die Agentur Autonews.ru mit.

Laut Unternehmen waren diese Wagen Ende Februar 2022 fast fertig. Doch wegen der dann stockenden Anlieferung von Importelektronik erreichten die Fahrzeuge bisher nicht den Verbraucher. Bei einigen Modellen fehlen Teile der Innenausstattung sowie Armaturenbretter, Multimediasysteme etc. Die Zuständigen für die Montage hoffen dennoch, bald an die fehlenden Bauteile zu kommen.

Wie die Zeitung „Iswestija“ berichtet, beabsichtigt Avtotor gleichzeitig, bald die Herstellung kompakter E-Autos mit einer geplanten Höchstgeschwindigkeit von 105 km/h aufzunehmen. Dieses Angebot vergleichsweise günstiger Fahrzeuge soll sich an jüngere Menschen, Carsharing-Unternehmen, Zustelldienste und auch mobilitätseingeschränkte Menschen richten.

Besonders dabei ist, dass fast alle Bauteile aus russischer Produktion stammen sollen. Der Vorsitzende der Staatsduma Wjatscheslaw Wolodin sagte vor Kurzem bei einem Besuch in Kaliningrad: „Ein Fahrzeug, das zu 90 % aus vor Ort produzierten Teilen hergestellt wird, ist als russisches Erzeugnis zu betrachten. Gelingt dies, dann entstehen im Umland des Werks Zulieferfirmen mit Zehntausenden neuer Arbeitsplätze.“