Ministerpräsident Mischustin machte sich während seines jüngsten Besuches mit dem Projekt des Studentencampus in Kaliningrad bekannt. Foto: gov39.ru

Philosophie-Olympiade zum Kant-Jubiläum

Der Vorsitzende der russischen Zentralregierung Michail Mischustin unterbreitete den Vorschlag, in Kaliningrad eine Philosophie-Olympiade durchzuführen.

Diese könnte man im Rahmen des 300-jährigen Jubiläums des Königsberger Philosophen Immanuel Kant im Jahre 2024 veranstalten. Einen maßgeblichen Anteil am damit verbundenen Organisationsaufwand könnte die Föderale Kant-Universität übernehmen, sagte Mischustin. Er hatte die Universität bei seinem jüngsten Besuch in Kaliningrad als eine der besten Hochschuleinrichtungen in Russland bezeichnet.

Mischustin beauftragte das russische Ministerium für Volksbildung und Wissenschaft, ein entsprechendes Programm für eine internationale Philosophie-Olympiade in Kooperation mit der Gebietsspitze und der Leitung der Universität zu erarbeiten. Außerdem  trug er dem Finanzministerium auf, die Umsetzung des Bauvorhabens beim Bau eines neuen Studentencampus der Kant-Universität finanziell abzusichern.

Philosophie-Olympiaden werden unter dem Dach der Fédération Internationale des Sociétés de Philosophie (FISP) durchgeführt. Sie fanden aber noch nie in Russland statt, obgleich Teilnehmer aus unserem Land regelmäßig bei den Wettbewerben dabei sind.