Die meisten Arbeitsmigranten sind auf Baustellen tätig.
Foto: I.S.

Gebiet überprüft Aufenthaltserlaubnisse

Polizei und Nationalgarde haben bei insgesamt 167 Überprüfungen im Gebiet den Aufenthaltsstatus von Migranten aus Zentralasien und Nahost überprüft.

Dies teilt die Pressestelle des Inlandgeheimdienstes FSB mit. Dabei wurden 111 in Frage kommende Unterkünfte, 60 Baustellen, 63 Dienstleistungsbetriebe, mehrere Obst- und Gemüsemärkte sowie 1.801 Personen nichtrussischer Staatsangehörigkeit kontrolliert. 66 Personen wurden im Rahmen dieser Kontrollen für die Verletzung der Migrationsgesetze zur Verantwortung gezogen, 47 ausländische Personen wurden abgeschoben.