Nachrichten
30. 11. 2018
Grünes Licht für Fahrradweg
Dass im Nationalpark Kurische Nehrung endlich ein Weg extra für Fahrradfahrer entstehen soll, steht nun schwarz auf weiß in einem Regierungsbeschluss.

Für Radfahrer erfüllt sich auf der Nehrung bald ein lang ersehnter Traum. Foto: I.S.
Die Kosten für das Einholen notwendiger ökologischer Gutachten sowie die Erstellung bautechnischer und sonstiger Unterlagen werden mit 40 Millionen Rubel veranschlagt.

Die Baukosten selbst werden auf ca. 350 Millionen Rubel beziffert. 2019 soll das Bauvorhaben ausgeschrieben und ab 2020 praktisch umgesetzt werden.

Man hofft, entsprechend interessierte Investoren zu gewinnen. Der geplante Weg soll keine Asphaltdecke, sondern einen speziell für Radwege entwickelten Belag erhalten.

Vorab soll eine Sand- und Steinsplitt-Mischung aufgeschüttet und verfestigt werden – so bekommt man für den Anfang einen schönen, aus Naturstoffen bestehenden Wanderweg.

Der Radweg wird ca. zwei Meter breit und ganze 56 Kilometer lang sein und vom Badeort Selenogradsk bis zur Staatsgrenze mit Litauen führen.

Das erste Stück der Strecke bis zur Einfahrt in den Nationalpark wird links der Autostraße verlaufen. Danach wechselt der Weg auf die andere Seite der Fahrbahn.

Der Abstand zwischen Straße und Radweg wird dabei 15 bis 20 Meter betragen. Dies teilt die Pressestelle des Nationalparks mit.





Devisenkurse: 30. 11. 2018
1 EUR = 75,7500 Rbl
1 US$ = 66,5300 Rbl
Quelle:Russ. Zentralbank