Maritimes
01. 06. 2017
Flaschenpost am Ostseestrand
Die Wellen der Ostsee spülten eine Glasflasche mit einem handschriftlich beschriebenen Blatt Papier an den Strand der Kurischen Nehrung. Als Absenderin gab sich Anika aus Zwickau aus – dem Text der Flaschenpost nach zu urteilen eine Jugendliche.
Valerij Jurik, Förster von Beruf, ist der glückliche Entdecker. Er entnimmt das Blatt der Flasche und liest es. Nach dem Datum zu urteilen – 20. Februar 2017 – muss die Post kaum zwei Monate lang unterwegs gewesen sein.

„Das Mädchen hat da ein paar lustige Zeilen geschrieben“, postet Valery dann im sozialen Netzwerk Instagram. „Sie heißt Anika, lebt in Zwickau, in Deutschland, und sie schickt 1.000 Umarmungen an die Person, die ihre Flaschenpost findet. Eine Adresse mit der Bitte um Antwort ist auch drin.“ Valerij sagt, er habe seinen Fund den Mitarbeitern des Nationalparks „Kurische Nehrung“ gegeben. Mit der Bitte, mit Anika Kontakt aufzunehmen. Die Instagram-Nutzer reagierten hochinteressiert auf die Mitteilung Valerijs, einer von ihnen übersetzte sogar Anikas Zeilen ins Russische. Wir führen hier für unsere Leser den Text des deutschen Originals an:

„Ey, du hast Post! Unverhofft und ungeplant wirst du in den großen Ozean geworfen, du kleine unbedeutende Flasche. Treibst so vor dich hin, überstehst Stürme, schepperst ab und an eine andere Flasche, musst aufpassen, dass bloß kein Wasser durch den Flaschenhals gelangt. Die dumpfen Pfeifgeräusche, die dir der nächtliche laue Wind verschafft, lassen dich selten auf deiner abenteuerlichen Reise schlafen. ‚Wann kommst du endlich an?‘, fragst du dich. Du schwimmst schon seit so langer Zeit im offenen Meer herum – bis dir dann wieder einfällt, dass du ja adressiert bist. Es gibt so Flaschen, denen ist es völlig gleich, wo sie am Ende rauskommen, die haben oft sogar gar keinen Adressaten. Aber du, du schaffst das. ‚Du kommst an‘, sagst du dir. Möge es dein ganzes Leben dauern. Antworte mir doch, 1000 Umarmungen & Ghettofäuste an dich! Anika“

Die Zeitung „Komsomolskaja Pravda“ erinnert ihre Leser daran, dass Flaschenpost schon mehrmals am Meeresrand unseres Gebietes entdeckt wurde. Im Sommer 2016 fand man eine Flasche mit Zettel aus Dänemark. Dieser enthielt die Bitte, ein frischvermähltes Brautpaar zu beglückwünschen.

Im Frühjahr 2011 kam es noch bunter: Daniil Korotkich, damals ein 14-jahriger Schuljunge, stieß in Morskoje (ehem. Rossitten) auf der Kurischen Nehrung auf eine Bierflasche, in dem er einen auf Deutsch beschriebenen Zettel fand. Darauf stand: „Kellenhusen, 07. September 1987. Lieber Finder meiner Flaschenpost! Ich heiße Frank und bin fünf Jahre alt. Ich mache heute mit meinem Vater eine Schiffsreise nach Dänemark. Wer meine Flaschenpost findet, möchte mir doch bitte schreiben. Ich schreibe auch zurück.“.

Die Adresse des kleinen Frank aus der norddeutschen Stadt Coesfeld war auf dem Zettel auch angegeben. Die Flaschenpost ging also am 7. September 1987 aus Kellenhusen, einer an der Ostsee gelegenen deutschen Stadt, auf den Weg übers Meer. Es gelang damals, diesen Frank, der zwischenzeitlich zu einem Mann großgewachsen war, mit Hilfe von Journalisten der „Komsomolskaja Pravda“ zu finden. Daniil, der Finder der Flaschenpost, nahm mit Frank per Internet Kontakt auf. Der KE berichtete auch darüber (s. KE Nr. 4/2011 und KE Nr. 5/2011).




Devisenkurse: 01. 06. 2017
1 EUR = 63,4100 Rbl
1 US$ = 56,6900 Rbl
Quelle:Russ. Zentralbank