Wirtschaft
28. 04. 2017
Erstmals seit der Hinwendung zur Marktwirtschaft
933 weibliche Kälber der Holsteiner Rinderrasse sind aus den Zuchtbetrieben der Unternehmensgruppe „Salesskoje Moloko“ an Abnehmer in anderen russischen Regionen – Kaluga, Rjasan, Moskau und Baschkortostan – geliefert worden.

Tierzucht als Beruf setzt viel Fachkenntnis und Fleiß voraus. Wie praktisch fast alle anderen Bereiche menschlicher Betätigung. Foto: I.S.
„Salesskoje Moloko“ ist einer der führenden Molkereibetriebe im Gebiet. Sein durchschnittlicher Melkertrag soll nach Angaben des regionalen Landwirtschaftsministeriums 9.424 Liter pro Kuh und Jahr betragen.

Zum Vergleich: In ganz Russland liegt dieser Wert bei lediglich 5.674 Litern Milch.

„Es ist nicht lange her, dass wir Rinder für unsere landwirtschaftlichen Betriebe in anderen Regionen erwerben mussten. Heute können wir – zum ersten Mal in der postsowjetischen Geschichte unseres Landes – Zuchttiere auf dem russischen Markt selbst zum Kauf anbieten. Das haben wir in erster Linie der erfolgreichen und effektiven Arbeit unserer Zuchtbetriebe zu verdanken“, sagt die Kaliningrader Landwirtschaftsministerin Natalja Schevzova.




Devisenkurse: 28. 04. 2017
1 EUR = 62,1700 Rbl
1 US$ = 56,9700 Rbl
Quelle:Russ. Zentralbank