Schlaglichter
31. 01. 2017
Vorsicht – Fälschung!
Der russische Zoll hat im Dezember 2016 fast 10.000 Stück ins Gebiet eingeführter Spielzeugwaren vernichtet. Diese waren zuvor vom Zoll beschlagnahmt und vom Gericht als Fälschung befunden worden.

Diese Puppen aus chinesischer Produktion stellen für Kinder eine ernstzunehmende Gefahr dar. Foto: I.S.
Es handelte sich dabei um die Fälschung weltweit bekannter Warenmarken „Rubiks Zauberwürfel“ (Puzzlespiele), „Sophia the First“ (Puppen), „iPhone 5S“ und „Planes“ (Spielzeughandys mit Bildmotiven aus Zeichentrickfilmen) usw.

Fälschungen unterscheidet vom Original meist die mindere Qualität, was sich zum Beispiel in einer verkürzten Lebensdauer äußert. Mitunter stellen gefälschte Waren auch echte Lebensgefahr dar, beispielsweise für Kinder, bei denen sie Allergien oder Schlimmeres hervorrufen können. In den meisten Fällen wird nur das Äußere einer Originalware nachgemacht, wobei die verwendeten Stoffe oder ihre Form giftig oder gesundheitsgefährdend sein können.

Der Pressedienst des Kaliningrader Zollamtes berichtet, dass 2016 im Gebiet 137.350 Stück verschiedener Waren vom Zoll beschlagnahmt wurden. 88.000 davon wurden vom Gericht als Fälschungen befunden. Spielzeug wird besonders oft in der Volksrepublik China repliziert.




Devisenkurse: 02. 04. 2017
1 EUR = 59,8100 Rbl
1 US$ = 55,9600 Rbl
Quelle:Russ. Zentralbank