Grenze
31. 01. 2017
Grenzschutz bekommt Verstärkung
Das neugebaute Küstenwachschiff „Nadjoschnyj“ ist aus St. Petersburg im Militärhafen Baltijsk eingetroffen. Seine Aufgabe wird es sein, die Meeresgrenze des Kaliningrader Gebietes zu bewachen.

Das Küstenwachschiff „Nadjoschnyj“ verfügt über moderne Waffen, Navigations- und Kommunikationssysteme sowie über eine Hubschrauber-Landefläche. Foto: I.S.
Baltijsk wird damit zum Heimathafen des neuen Schiffes. Gebaut wurde das Schiff auf der Werft „Almas“ in St. Petersburg. Es ist 62 Meter lang, hat eine Wasserverdrängung von 670 Tonnen und eine Laufstrecke von bis zu 3.000 Seemeilen.

Die Oblast Kaliningrad hat 648,3 Kilometer Grenze. 170,5 km davon entfallen auf den Grenzabschnitt, der vom Küstenschutz der Grenzverwaltung des Föderalen Sicherheitsdienstes FSB bewacht wird.

Der Küstenschutz ist dazu berufen, für die Einhaltung des Grenzregimes in den russischen Hoheitsgewässern der Ostsee sowie im Frischen und Kurischen Haff zu sorgen.




Devisenkurse: 31. 08. 2017
1 EUR = 70,2000 Rbl
1 US$ = 58,7300 Rbl
Quelle:Russ. Zentralbank