Das Archiv des KÖNIGSBERGER EXPRESS
Auf dem Land
Landwirte aus Leidenschaft
Es gibt sich doch noch: echte Landwirte im Kaliningrader Gebiet! Zwei der exotischsten von ihnen sind Valentina und Thassilo von der Decken, ein russisch-deutsches Ehepaar aus dem Rayon Gussew/Gumbinnen.

Zwei der exotischsten erfolgreichen Agrarbetriebe in der Kaliningrader Region: das russisch-deutsche Paar, Valentina und Thassilo von der Decken. Foto: I. S.
Erfolgreiche Agrarbetriebe in der Kaliningrader Region sind eine Rarität, ganz zu schweigen von ihrer Präsenz auf dem Weltmarkt. Denn die mit der Auflösung der Kolchosen verbundene Aufsplitterung des Landes stellte für die zahlreichen Kleinstbetriebe keine realistische Chance dar, alleine etwas auszurichten. Heute befindet sich der größte Teil des Landes mittlerweile in Händen von Investoren, deren rein landwirtschaftliches Interesse sich wohl sehr in Grenzen hält. Kennen lernen durfte der Königsberger Express vermutlich zwei der exotischsten von ihnen: das russisch-deutsche Paar, Valentina und Thassilo von der Decken. Die Heimat des Niedersachsens und der Moskauerin ist schon immer dort gewesen, wo die beiden ihre Koffer ausgepackt haben. Sei es im Togo, wo sich die beiden kennen lernten oder heute in Gusew/Gumbinnen, im Osten der Exklave.

Dorthin hat es die beiden 1993 im Zuge eines deutschen Entwicklungsprojektes verschlagen. Für den ausgebildeten Landwirt und erfahrenen Entwicklungshelfer mit einer Liebe zum Landleben war das ursprünglich für zwei Jahre geplante Projekt ein reizvolles Angebot.

Doch ohne seine Frau, die selbst über einen großen Auslandserfahrungsschatz, wie auch über ein großes Ausmaß an Toleranz und Offenheit verfügt, wäre dies alles nicht möglich gewesen. Denn die Prioritäten Familie wie auch Dorfgemeinschaft tragen viel zu dem Erfolgsgeheimnis des heutigen landwirtschaftlichen Netzwerkes mit internationalen Handelsbeziehungen bei. Aus den Umsiedlern, ehemaligen Lkw-Fahrern, Computerfachleuten und Ähnlichem, wurden unter von der Deckens Führung erfolgreiche Landwirte. Familien, die zu Beginn 20 Hektar pachteten, bearbeiten heute Flächen um die 600 bis zu 1000 Hektar. Doch der Umschwung hat nicht nur das weite Land erfasst, auch die Dorfgemeinschaft ist zu neuem Leben erwacht. Mittlerweile herrscht ein reger Austausch quer durch die Generationen. Der Freizeittreff der Frauen ist wahrlich nicht die einzig merkliche Veränderung.

Unter diesem weitsichtigen Blick, dem die Wichtigkeit des alltäglichen Lebens mit seinen vielen kleinen Schritten nicht entgeht, ist das heutige BALTFER entstanden: Ein Verband von 10 Landwirten aus dem Kaliningrader Gebiet. BALTFER ist nicht nur eine Exportgemeinschaft für Raps und Weizen, sondern auch eine Saatenunion, die sich der Vermehrung deutschen Saatgutes widmet. Des Weiteren beschäftigt sich BALTFER auch mit der Entwicklung von Pflanzenschutzmitteln und veranstaltet jährlich Seminare zu den auf den Versuchsfeldern gewonnenen Ergebnissen. Von den Agrarprodukten der einzelnen Landwirte einmal abgesehen.

Die von der Deckens sind heute selbst Teil ihres Projektes geworden. Begeisterte Landwirte, die halten, was sie versprochen haben. Nämlich, dass man selbst dieses herrenlose Land erfolgreich bewirtschaften kann. Ein Paar der Tat, nicht des Wortes. Ganze 1200 Hektar Agrarland und weitere 300 Hektar Weide haben sie von über 200 Verpächtern gepachtet. Für den Ankauf reiche das Kapital des Betriebes derzeit nicht aus. Als russische Bürgerin hat Valentina von der Decken die Pachtverträge abgeschlossen.

Trotz der Verwendung sämtlicher ausländischer Techniken und der vielen internationalen Kontakte, ist es für von der Decken klar, dass er, politisch gesehen, in Russland sesshaft geworden ist. Gerade in Kenntnis der Historie ist dies eine Tatsache, die man nicht aus den Augen verlieren darf, meint er. Gern verwendet er das Bild des zerstörten Karthagos. Heute gelte es den Blick nach vorne zu richten und sich um ein Russland bemühen, das in enger, nachbarschaftlicher Beziehung zu Europa steht. Leute wie er haben erste Schritte in diese Richtung gemacht.
Michaela Krömer




Devisenkurse: 02. 07. 2019
1 EUR = 71,4100 Rbl
1 US$ = 62,2300 Rbl
Quelle:Russ. Zentralbank