Das Archiv des KÖNIGSBERGER EXPRESS
Soziales
Das Leben in der Luft
Dies ist schon ein üblicher Anblick geworden. So sieht der Kaliningrader Flughafen (Foto) an den Tagen aus, wenn die „tschelnoki" (Pendler) auf dem Rückweg sind.
Die „tschelnoki" - Kleinhändler - fliegen aus Kasachstan und Kyrgystan nach Kaliningrad und werden von polnischen Touristikunternehmen gleich am Flughafen abgeholt. Sie fahren dann nach Warschau und kaufen dort auf den Großmärkten Textilien, Schuhe und Parfüm ein. Jeder etwa 300 Kilogramm. Man rechnet mit Gewichten. Denn für jedes Kilo sind beim Transport in einem eigens gecharterten Flugzeug zwei US-Dollar in bar zu entrichten. „Der Kaliningrader Flughafen ist froh über seine Kunden", sagt der Leiter der Kaliningrader Fluggesellschaft Wladislaw Filipenko. In Urlaub würden die Kaliningrader heute selten und wenn schon, dann gewiß nicht nach Mittelasien fliegen. Die Maschinen dürften aber nicht stehen: „Wer rastet, der rostet".

Eine Pendler-Gruppe besteht aus 30 - 40 Leuten: So sind sie am besten vor den in Polen häufigen Überfällen geschützt. Auf der Heimreise macht man es sich in einem regulären Flug gemütlich. Zu Hause, in Mittelasien, kommt dann das ganze Gepäck vom Flughafen sofort auf den Markt. Ladenhüter gibt es nicht. Bevor alles vom Verkaufstisch ist, befindet man sich schon wieder in der Luft: neue Waren müssen her.

Die Frage, ob es sich lohnt, ist überflüssig: Man bezahlt nicht einen drei Tausend Kilometer langen Flug, um polnische Sehenswürdigkeiten zu bestaunen.




Devisenkurse: 28. 02. 2019
1 EUR = 74,9700 Rbl
1 US$ = 65,8900 Rbl
Quelle:Russ. Zentralbank