Das Archiv des KÖNIGSBERGER EXPRESS
Militär
Rekruten essen Viehfutter
Die Zeitung „Komsomolskaja Prawda“ berichtet, dass die absolute Mehrheit von Wehrpflichtigen im Kreis Selenogradsk als dienstuntauglich ausgemustet worden seien.
Als Gründe werden Dystrophie (med. für Ernährungsstörung), Magen- oder Darmstörungen angegeben.

Die gerade angelaufene Rekruteneinberufung hat schon für Schlagzeilen in der Ortspresse gesorgt. Ärztekommissionen mustern einen Rekruten nach dem anderen aus.

„Was kann man da anderes erwarten?“, empört sich Eduard Rejtor, Chef des Wehrkommandos Selenogradsk. „Bei jedem zweiten jungen Mann im wehrpflichtigen Alter werden Magengeschwüre und Gastritis diagnostiziert. Warum? Weil die Jungens auf dem Lande nichts zu essen haben. Es kommt vor, dass sie ihren Hunger mit Mischfutter stillen müssen, das für Kühe oder Schweine gedacht ist!“

Rejtor berichtet weiter, dass etwa bei einem Drittel der Rekruten Erkrankungen entdeckt werden, die einen Dienst in den Streitkräften unmöglich machen.

Dazu gehören nicht nur Symptome wie Abmagerung, sondern auch Seh- und Gehörstörungen sowie psychische Erkrankungen. Nach Angaben des Wehrkommandos sollen jetzt aus dem Wehrkreis Selenogradsk 215 Rekruten zum Armeedienst eingezogen werden. Man wird sich aber mit höchstens 20 Prozent zufriedengeben müssen.

Fest steht, dass man das Wehrkommando für die Nichterfüllung des Einberufungsplanes nicht verantwortlich machen wird. Das Verteidigungsministerium weiß nur allzu gut, das die Lage mit der Armeeauffüllung überall in Russland die gleiche ist.




Devisenkurse: 31. 05. 2019
1 EUR = 72,8400 Rbl
1 US$ = 65,3800 Rbl
Quelle:Russ. Zentralbank